A A A

Aktuelle TV- Sendungen

09.11.2014

Übersicht der TV-Sendungen in Zusammenarbeit mit Belegärztinnen und -ärzten der Lindenhofgruppe.

Verschluss von Tumorgefässen durch Embolisation

Die therapeutische Embolisation ist der künstliche Verschluss von Blutgefäßen durch Verabreichung von Kunststoffkügelchen über einen Katheter. Sie wird in der Regel durch einen auf die interventionelle Radiologie spezialisierten Radiologen in einer sogenannten Angiographie-Suite unter Durchleuchtungskontrolle durchgeführt. Was sind die Vorteile dieser Technik? Was ist eine Mikrotherapie? Und wie verläuft eine Leber-Tumorembolisation?

Zu Gast bei David Staudenmann sind ein Patient und Prof. Dr. med. Hanno Hoppe, Belegarzt Lindenhofgruppe sowie Dr. med. Susanne Constantinescu, Belegärztin Lindenhofgruppe.

(Praxis gsundheit, 9. Oktober 2014)


Harnblasenkrebs: Diagnose und Therapie

Harnblasenkrebs - auch Harnblasenkarzinom genannt - zählt zu den häufigsten bösartigen Tumoren. Einen individuell beeinflussbaren Risikofaktor stellt das Rauchen dar. Weitere Ursachen umfassen Schmerzmittelmissbrauch, mehrfache Harnwegsinfekte und aromatische Amine. Was sind die Symptome dieser Erkrankung? Welche Abklärungen sind nötig? Und was für Therapiemöglichkeiten gibt es?

Zu Gast bei David Staudenmann sind ein Patient und Dr. med. Rolf Gerber, Facharzt FMH Urologie, spez. operative Urologie, Lindenhofspital.

(praxis gsundheit, 31. März 2014)


Scherbenhaufen Brust-Screening - wie weiter? 

Sind Brust-Screenings unnötig zur Erkennung von Brustkrebs? Ein vor wenigen Wochen publizierter Expertenbericht verunsicherte Frauen und löste in Ärztekreisen eine Welle der Empörung aus. Die Sendung geht dem Bericht auf den Grund und versucht zu klären, welchen Stellenwert die Mammografie heute hat.

 Zu Gast bei Geri Staudenmann sind Dr. med. Christian Weber, Geschäftsstelle Swiss Medical Board und Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg, Präsident Krebsliga Schweiz

(praxis gsundheit, 10. März 2014)


Scherbenhaufen Brust-Screening - wie weiter?

Sind Brust-Screenings unnötig zur Erkennung von Brustkrebs? Ein vor wenigen Wochen publizierter Expertenbericht verunsicherte Frauen und löste in Ärztekreisen eine Welle der Empörung aus. Die Sendung geht dem Bericht auf den Grund und versucht zu klären, welchen Stellenwert die Mammografie heute hat.

Zu Gast bei Geri Staudenmann sind neben Prof. Dr. med. Dr. phil. Nikola Biller-Andorno, Fachgremium Swiss Medical Board auch Oliver Peters, lic. rer. pol., Vizedirektor des Bundesamts für Gesundheit (BAG) sowie Dr. med. Chris de Wolf, Medizinische Programmleitung Brust-Screening Kanton Bern.

(TOP MED,  27. Februar 2014)


Brustkrebs - Therapie

Brustkrebs ist vielfältig und muss deswegen individuell, gemäss seinem Charakter, behandelt werden. Das Zusammenspiel von verschiedenen Fachspezialisten ist unabdingbar notwendig. Es gibt verschiede Therapiemöglichkeiten. Eine Methode ist die Medikamentöse Behandlung. Welche Patientinnen werden bestrahlt? Was ist eine atemgesteuerte Bestrahlung? Und was kann die Patientin selbst tun?

(praxis gsundheit, 21. Oktober 2013)


Behandlung von Brustkrebs im Team

Das Brustzentrum Bern ist das grösste Brustzentrum im Kanton Bern. Spezialisten der Brusterkrankungen sind an einem Ort und die Patientinnen werden durch den Arzt ihrer Wahl betreut und von ihm durch die gesamten Abklärungen, Behandlungen und Nachsorge begleitet. Was sind die Vorteile des Brustzentrums Bern? Was ist ein Intrabeam-Gerät? Und wie ist der Verlauf einer Behandlung?

(praxis gsundheit, 7. Oktober 2013)

Engeried
Riedweg 15
3012 Bern
Tel. +41 31 309 91 11 
Fax +41 31 309 98 44
engeried@lindenhofgruppe.ch

Lindenhof
Bremgartenstrasse 117
Postfach, 3001 Bern
Tel. +41 31 300 88 11
Fax +41 31 300 80 57
lindenhof@lindenhofgruppe.ch

Sonnenhof
Buchserstrasse 30
3006 Bern
Tel. +41 31 358 11 11
Fax +41 31 358 19 01
sonnenhof@lindenhofgruppe.ch

 

Impressum  |  Copyright © Lindenhofgruppe